Unser allererstes Handballspiel

Montagmorgen, es ist Feiertag und mein allerletzter Tag in Sambia. Mit etwas sambische Verspätung sitzen wir, 25 handballbegeisterte Mädchen und Jungen plus Trainerstab in einem kleinen, gemieteten Bus in Richtung Kazungula. Die Grenzstadt zu Botswana liegt eine halbe Autostunde entfernt. Allen ist die Aufregung anzumerken.

 

 

Mit dem Handballteams aus Kazungula wollen wir uns heute messen. Als wir ankommen, ist schon alles vorbereitet. Nach dem Aufwärmen geht es auch schon los mit dem Spiel der Mädchen. Die heutige Spielpremiere wird von meiner Nachfolgerin Meike, die das Team nach meiner Abreise übernehmen wird, gepfiffen. Die Mädchen schlagen sich gut, doch unsere Gegnerinnen sind uns überlegen. Nach und nach sieht man jedoch, wie sehr sich die Mädchen gegenseitig anspornen und immer besser werden. Es scheint, als hätten sie erst jetzt das Spiel so richtig verstanden. Nach fünfzig Minuten folgt der Abpfiff. Trotz Niederlage bin ich unheimlich stolz auf das, was die Mädchen hier gezeigt haben!

 

 

Danach spielen die Jungs, welche sich nicht vom Gegner dominieren lassen und gute Spielzüge an den Tag legen. Ehrgeizig und diszipliniert holen sie den Rückstand auf, doch müssen sich am Ende auch mit 2 Toren Rückstand geschlagen geben.

 

 

Am Ende spielen wir Coaches am Ende gegen die A-Jugend aus Kazungula. Es machte unheimlich viel Spaß nach einem Jahr, wieder selbst auf dem Spielfeld zu stehen.

 

 

Auf der Rückfahrt sind alle ziemlich k.o. Zurück in Kazungula muss ich mich bei meinen Handballkids auf unbestimmte Zeit verabschieden. Es fiel mir wirklich schwer, doch ich weiß, dass mein Team bei Meike und Neria in guten Händen ist!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0